Haus Radong

Landschaftspflegerischer Fachbeitrag | Meerbusch

Der denkmalgeschützte Komplex von Haus Radong wird derzeit für Wohn- und Gewerbezwecke genutzt, um einen Erhalt der wertvollen Bausubstanz durch wirtschaftliche Auslastung langfristig sicherstellen zu können. Der landwirtschaftliche Betrieb wurde bereits vor dem Jahr 2000 aufgegeben. Der Stellplatzbedarf hat sich durch Neustrukturierung und Ergänzung der aktuellen und geplanten Nutzungen (Einrichtung eines Architekturbüros in ehemals landwirtschaftlich genutzten Gebäudeteilen) erhöht. Entsprechende Beantragungen wurden bereits bei den zuständigen Ämtern eingereicht.
Auf Vorschlag der Unteren Landschaftsbehörde beim Rhein-Kreis Neuss wird die mit der Neuanlage von Stellplätzen und der geplanten Pflasterung der Hofzufahrt verbundene Eingriffsregelung im Landschaftspflegerischen Fachbeitrag abgehandelt. Darüber hinaus werden Pflege- und Entwicklungsvorschläge für die hofnahen Biotopflächen (Alleen, Streuobstbestand, Baumgruppen etc.) entwickelt.

Planung | 2011
Leistungsphase |
Grundstücksgröße |